Tags:

You Spin Me Round... ;)
Spießbraten von der Roti und Kartoffelgratin aus dem Dutch Oven

Für den klassischen Spießbraten benötigt man nur Schweinenacken und Zwiebeln, bei Bedarf oder wenn der Nacken zu mager ist, evtl. noch Bacon. Den Nacken mit einem doppelten Schmetterlingsschnitt oberflächenmaximieren. Falls der Schnitt so heißt oder überhaupt einen Namen hat - also im unteren Drittel von links nach rechts und im oberen Drittel von rechts nach links einschneiden, dann kann man das gute Stück zweimal aufklappen. Mit den kräftig gewürzten Zwiebeln belegen, wicklen, verschnüren und von außen nochmals kräftig würzen. Dann ca. 3 Stunden bei 150° bis 170° am Spieß grillen - Kerntemperatur 75° plusminus, je nach gewünschtem Gargrad.
2,5 kg sind für 6 Personen gut ausreichend.

Währenddessen ist Zeit genug das Gratin vorzubereiten. Hier passen ebenfalls für 6 Personen 2 kg Kartoffeln, diese roh in dünne Scheiben schneiden (ca. 3 mm) und anschließend mit etwas Muskat und Käse in den Dutch schichten (insgesamt ca. 500 g). Zum Schluß ca. 600 ml Flüssigkeit (zwei Drittel Sahne, ein Drittel Milch) kräftig mir Salz und Pfeffern würzen und kurz aufkochen - anschließend darüber geben. Die Kartoffeln werden dabei nicht vollständig von der Flüssigkeit bedeckt.
Für ausreichend Hitze sorgen dann 9 Kohlen unter und 18 Kohlen auf dem Topf und nach 90 Minuten völligen Ignorierens ;-) ist der/die/das Gratin ganz von selbst fertig... nein, ok, nur der oder das ;-)
Die Bilder zeigen eine Gratinvariante mit Zwiebel, diese werden vorher angebraten und ebenfalls mit geschichtet.

Und dann: Essen fassen ;-)