Tags:

Finally: Ein Android-Autoradio

Speziell bei Android basierten Autoradios bekommt man gute Leistung und große Vielseitigkeit für wenig Geld, wenn man ein wenig Spaß am Basteln hat. Liegen die hochwertigen Doppel-DIN-"Navitainer" der etablierten Carhifi-Hersteller noch bei knapp 1000 €, und die serienmäßigen großen Navis ab Werk vielleicht bei 2000 €, so bekommt man aktuelle Android-Autoratios, für deutlich unter 400 €. Und ich kann nach den Monaten keine signifikanten Nachteile feststellen.

Die besten Geräte nach meiner Recherche waren die Modell von Carjoying. Die Anpassungsfähigkeit ist - androidspezifisch - gegenüber den übrigen meist Windows-CE-basierten Geräten großartig. Die Boot-Zeit ist entgegen allen Vorurteilen nicht schlechter (ca. 35 Sekunden, bis der erste MP3-Klang ertönt, da war das Kenwood DNX521VBT nicht schlechter) und der Radioempfang ist für meine Zwecke gut genug, zumindest wird auch ein Dual-Fakra-Adapter mitgeliefert. Bei den letzten beiden genannten Kriterien sind nur die Navis ab Werk besser, die das vier- bis fünffache kosten.

Der eigentlich Umbau ist in wenigen Minten erledigt. Vor allem von vorher schon ein Nicht-Werksradio eingebaut war, ist das wirklich plug&play. Die größte Herausforderung war, der enthaltenen iGO-Primo-Navigationssoftware eine brauchbare text-to-speech-Stimme beizubringen, die auch Straßennamen ansagt. Aber rein vom Navigieren her braucht es sich bislang nicht hinter anderen Systemen zu verstecken. Wobei natürlich jede andere Navigationssoftware installierbar wäre.
Der mitgelieferte Media-Player ist eher etwas arm, aber bei Android natürlich einfach zu ersetzen - einziger Wermutstropfen hier: Die Hardwarebutton für Media, Play, Vor und Zurück sind dann funktionslos... aber konsequenterweise gibt es auch Android-Radios (fast) ohne Hardwarebuttons, wobei ich diese nicht wirklich ergonomisch finde.