Tags:

Wie passt ein PC ins Wohnzimmer... ?

HTPC-Gehäuse gibt es viele, aber nur wenige in der (Yamaha-)Normbreite für HiFi-Bausteine von 435mm. Nach ausführlicher Suche kam 2006 daher nur eines in Frage: Das schwarze HT-1100 von 3RSystem (Seite leider nur auf koreanisch). Das Gehäuse bietet genügend Platz für Standard-PC-Komponenten (sogar Standard-ATX-Mainboards) und neben der tadellosen Verarbeitungsqualität paßt es auch vom Design her hervorragend zum alten Yamaha RX-V800. Desweiteren bietet das Desktop-Gehäuse ein zweizeiliges Display, welches Titel, Interpret, Uhrzeit und weitere frei definierbare Informationen anzeigen kann, sowie hinter einer Klappe versteckt Front-USB (leider nur 2.0) und Kartenleseschächten. Komplettiert werden die Bausteine durch ein Asus MB168B+-Display.

Nachdem mir innerhalb von zwei Jahren die zweite AMD-Plattform abgeraucht ist, nun der Wechsel wieder zu einem Intel-basierten Sytem der günstigsten Preisklasse (Intel Pentium G4500T). Die Stromversorgung leistet ein externes PicoPSU-Netzteil. Gekühlt wird das ganze von einem Scythe Big Shuriken Rev. 2, ist also recht leise. Ein Lüfter in Towerbauform würde zwar die Luft besser aus dem Gehäuse befördern, aber bei knapp 100mm verfügbarer Bauhöhe habe ich noch kein passendes Modell gefunden. Als weiterer Gehäuselüfter ist daher im Moment ein Noctua NF-A6 PWM in Betrieb. Das Bild wird per HDMI an den Infocus IN8601 übertragen. Der schafft FullHD und 3D immerhin im 720p-Modus, auch wenn ich letzteres noch nicht getestet habe. Als einziges Laufwerk neben dem Bluray-Brenner ist eine kleine SSD als Systemfestplatte eingebaut.
Nach erfolglosen Versuchen mit zwei PCI-Sat-Karten dient jetzt eine externe TT-connect S2-3600 von Technotrend für den DVB-S-Empfang.

Als Betriebssystem läuft Windows 10 x64. Für DVB-S benutze ich Hackbarts DVDViewer Pro, für Videos und DVDs den beliebten VLC-Player und für die gelegentliche Wiedergabe von Blurays den kostenlosen Player von Leawo. Der tut's bislang besser als Nero oder Total Media Theatre.

Die aktuelle Bestückung im Bild. Der Abstand zwischen RAM und CPU-Kühler ist wirklich seeeehr knapp.

View the embedded image gallery online at:
http://woebking.net/index.php/sonstiges/119-htpc#sigProId8f0da7849f

Auf den folgenden Bildern sind verschiedene Evolutionsstufen des HTPCs zu sehen. Das erste zeigt die ursprüngliche Version von 2006, die nächsten beiden eine der i3-Varianten:

View the embedded image gallery online at:
http://woebking.net/index.php/sonstiges/119-htpc#sigProIde8341e3d7a