Tags:

Einweihung der neuen "Fischsitze"

Eigentlich "Flying Wolfsbarsch", da auf den neuen Sitzen der Fisch in fliegender (schwimmender) Position gart. Außerdem streckt er sprichwörtlich die Flügel (Brustflossen) beim Garen. Die Sitze gibt's bei gussroste.de und sind im Prinzip ganz gut, nur die innenliegende Schale könnte etwas größer bzw. tiefer sein, da so doch etwas wenig hineinpaßt oder beim Transport oder Auflegen auf den Grill leicht etwas daneben geht.

Den Wolfsbarsch gibt's ganz klassisch nur mit Zitrone, Knoblauch, Salz und Pfeffer, als Beilage etwas von dem im heimischen Garten reichlich vorhandenen Bärlauch als Gemüse mit etwas Feldsalat verlängert.

Der Bärlauch wird geputzt (Stiele entfernen), 3 Minuten in kochendem Wasser blanchiert und abgeschreckt. In einem großen Topf Butter erhitzen und die Zwiebel glasig dünsten. Bärlauch dazugeben und unter Rühren mitdünsten. Etwas Mehl darüber streuen, verrühren und mit Fleischbrühe ablöschen. Danach nochmal kurz aufkochen und mit Pfeffer Salz, Muskat und Crème fraîche abschmecken.